Derzeitiges soziales Projekt: Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München - AKM

Als zweites soziales Projekt unterstützen wir mit 10 Cent pro verkauftem Bogen die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München

Seit 2005 betreut die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM) Familien mit unheilbar kranken und lebensbedrohlich schwersterkrankten Ungeborenen, Neugeborenen, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen oder Minderjährige mit einem schwer erkrankten Elternteil in München und ganz Bayern.

 

Dabei wird das multiprofessionelle Team aus hauptamtlichen Krankenschwestern, Sozialarbeitern, Ärzten und Psychologen von über 180 Ehrenamtlichen in den Bereichen Krisenintervention, Familien- und Trauerbegleitung unterstützt. 

 

Ziel ist es, den Familien in dieser schwierigen Zeit eine feste Stütze zu sein und Momente der Sicherheit, Geborgenheit und Normalität zu schenken. Geholfen wird von Beginn an und noch viel weiter. Denn eine Familie mit einem Kind, das unheilbar oder schwersterkrankt ist, benötigt eine umfassende Fürsorge und krankheitsgerechte Pflege - ab der Diagnose und über den Tod hinaus. 

An erster Stelle kümmert sich die Stiftung um die Sicherung der medizinischen und therapeutischen Versorgung des kleinen Patienten. Aber auch die Geschwisterkinder und die Eltern werden umfassend betreut, denn die ganze Situation in der Familie steht nun Kopf. Entlastung im Alltag, sowie finanzielle Unterstützung und Hilfe mit den Behörden gehören ebenso zu den Aufgaben von AKM. Damit leistet das Ambulante Kinderhospiz auch ganz viel Lebensbegleitung - denn ab der Diagnose bedeutet der Bereich Kinderhospizarbeit oft auch eine Begleitung über viele Jahre und manchmal sogar zurück ins Leben. Das Ambulante Kinderhospiz München ist für die betroffenen Familien kostenlos 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr da. 


Erfahre mehr unter www.kinderhospiz-muenchen.de


Bisherige soziale Projekte:

Der Verein Aufbauhilfe-Nepal e.V. kümmert sich seit den verheerenden Erdbeben 2015 neben anfänglicher Katastrophenhilfe heute um den langfristigen und nachhaltigen Wiederaufbau von zerstörten Schulen. Darüber hinaus hat er ein umfangreiches Stipendienprogramm ins Leben gerufen.  

 

Erfahre mehr unter www.aufbauhilfe-nepal.de